Skip to main content

Amazon zart-hart: Funkstille & „teure“ Häppchen

Wie ich gestern bereits berichtete, verteilt Amazon aktuell wieder „Liebesbeweise“ in Form von Abmahnungen per Mail an Kunden, die ihrer Meinung nach eine zu hohe Rücksende-Quote haben.

Bzw. lautete der Begriff bei mir „Reklamationen“, bei anderen hingegen Rücksendungen.

Die „Feinwaage“ benutzens also schon zur Differenzierung – zumindest bei Wortklaubereien. Nicht jedoch zur Aufsplittung der Ursachen für Rücksendungen/Reklamationen/… Gestern schrieb ich ja bereits, dass hier scheinbar wahllos ehrliche Kunden mit solchen über einen Kamm geschert werden, die frei nach Schnauze oder gar bei bereits benutzter Ware das Widerrufsrecht (aus)nutzen.

Silence is golden. Hier eher blechern.

Einen weitere Kontaktaufnahme seitens Amazon gab es seit dem gestrigen Anrufversuch (siehe gestriger Bericht) bis dato nicht. Auch das Facebook-Team schweigt, trotz dass (oder gerade weil) ich dort penetrant weiterposte.

Normalerweise funzt es eigentlich ganz gut, die Kommunikation eines reaktionsträgen Unternehmens per öffentlichem Kanal etwas zu beschleunigen. (Ich rede hier nicht von sinnfreien Pillepalle-Trotzereien vieler Menschen!)

Zurück kostet’s mehr …

Zumindest erweckt es den Eindruck. Denn dafür, dass Amazon hohe Rücksende-Quoten (die ganz klar Kosten verursachen) pauschal sanktioniert, ist’s beim Hinversand anscheinend irrelevant …

Aus einer meiner noch offenen buyvip-Bestellungen wurden heute drei Artikel verschickt. In drei einzelnen Paketen – also fein je Paket ein einzelner Artikel …!

Man könnte nun dagegen halten, dass bei buyvip Postenhandel stattfindet und die Ware von x verschiedenen Zulieferern kommt. Kloa, kein Thema. Spart ja immerhin den Weg Zulieferer -> buyvip!

… wäre da nicht der dicke fette stählerne Haken, dass es drei Artikel einer Produktsparte ein und desselben Herstellers sind!

Genauer hingeschaut.

Wenn man nach Passagen der intial bei mir eingetrudelten Mail googelt, so findet man Schilderungen weiterer Betroffener: im Amazon-Kundenforum, aber auch in div. anderen Foren. Auch hier heißt es mal „Reklamationen“ und mal „Rücksendungen“. Eins haben aber, zumindest laut Schilderung der Betroffenen, alle gemein: bei ihren Rücksendungen handelt es sich um defekte oder falsch deklarierte Ware.

Zalando ♥ Retouren!

Die Konkurrenz handhabt es übrigens zum Teil gänzlich anders: Zalando etwa sind retournierende Kunden laut dem Geschäftsführer Robert Gentz gar die liebsten! In einem Interview mit dem Tagesspiegel sieht er in eben „den Rücksendern“ die Stammkunden, die Wiederkehrer, die immer wieder zum Shoppen vorbeikommen, statt ihr Geld vor Ort auszugeben.

Eure Erfahrungen?

Mich interessiert eure Meinung: Hat’s euch selbst getroffen und ihr wurdet entweder „zart-hart“ gemahn-kuschelt oder sogar gesperrt? Oder habt ihr bislang überhaupt noch nichts von dieser neuen Abmahnwelle Amazons mitbekommen? Oder habt ihr gar keinen Amazon-Account, da ihr schon immer wusstet, dass das „große böse A“ ein Sklaventreiber aus der Hölle ist?

Ich für meinen Teil bin jedenfalls SEHR gespannt, wo DAS noch hin führen wird …

chaoskoeppsche

...ist Mediengestalterin mit Leib & Seele, auch sonst recht kreativ, denkt & lebt gern alternativ und hat so einige Baustellen im Leben. Und ist eben ein chaosköppsche. Manchmal. Nicht immer. Aber wenn dann kreativ-chaotisch. ;-)

8 Gedanken zu „Amazon zart-hart: Funkstille & „teure“ Häppchen

  1. Auch uns hat es getroffen. Amazon-Account nach knapp 5 Jahren geschlossen.

    Wir haben ohne Ausnahme nur defekte oder falsche Ware retourniert.

    Das im Übrigen immer in Absprache mit den so herrlich freundlichen Chat-Mitarbeitern und am 6.1.2016 endet nun unser “ Einkaufserlebnis“ bei Amazon.

    Der örtliche Einzelhandel wird sich freuen.

    1. Geschlossen wurden unsere Accounts nicht. Ist aber auch gleich – mein Einkaufsverhalten hat sich durch diese Show markant verändert, zum Positiven. Werde dazu demnächst mal einen Beitrag schreiben.

      Wir haben auch vorher schon meist auch im lokalen Einzelhandel nach Produkten geschaut – haben nur häufig nicht das Gesuchte gefunden. Nun halt vor Ort und bei anderen Ohlinehändlern.

      Rücksprache mit dem Amazon-Kundenservice haben wir auch meist gehalten vor Rücksendungen. Vlt liegt da das Problem – Kundenservice kostet Geld. Einfach möglichst kommentarlos zurücksenden.

  2. Nanu, ich bin überrascht, dass ich keine Mail bekommen habe?
    Letztes Mal hat Amazon meine Bestellung nicht bearbeitet, da die Summe zu hoch war und ich das deswegen irgendwie nicht mit Paypal zahlen durfte, sondern nur mit Kreditkarte- welche ich nicht habe. Also hat Amazon einfach einen Teil der Bestellung geschickt- die Controller von der Spielkonsole die ich nicht mit Paypal bezahlen durfte und dazu das passende Spiel! Und das natürlich in getrennten Kartons Naja, ich glaube ich versuche einfach Amazon so gut wie möglich zu vermeiden- die Arbeitsbedingungen sollen ziemlich mies sein…

  3. Auch hier kam kürzlich die Mail über „eine hohe Anzahl an Rücksendungen“ an – verdächtig schnell, nachdem ein von Amazon eingesetzter Paketdienst zweimal nicht an mich geliefert, sondern die Pakete komplett falsch gesendet und dann anscheinend retourniert hat.

      1. Es zeigt vor allem, dass Amazon selbst so delikate Angelegenheiten wie Abmahnungen der Kundschaft einem Algorithmus überlässt – ohne, dass noch jemand drüberschaut, bevor die Abmahnungen rausgehen. Auf meinen schriftlichen Hinweis auf die Lieferprobleme folgte dann auch wiederum eine automatische Antwort, die mit der Sache gar nichts zu tun hatte.

        Ich bin nun wahrlich keiner der Kunden, die sich fünf Smartphones bestellen und nach einem Monat vier zurückschicken. Folglich habe ich nun alle ausstehenden Bestellungen storniert und werde künftig nach Möglichkeit anderswo einkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge