Skip to main content

Fazit: NO(rwegische Handcreme Neu)TROGENA!

Wie ich in den vergangenen Wochen schon hier, hier und hier berichtet habe, habe ich nach rund 1 Woche Abstinenz meiner langzeitigen Handcreme (Neutrogena Handcreme Konzentrat) glattere pellfreie Hände gehabt als in den ganzen Jahren zuvor unter der Anwendung mit eben dieser ach so guten gar nicht mal so günstigen Handcreme.

T€UROGENA

Immerhin kosten 100ml dieser Handcreme außerhalb von „x % gratis“-Aktionen ca. 10 EUR, in Aktionen (meist 50% gratis = 75ml) auch noch rund stolze 7 EUR!

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, denn ich hab die Creme, auf deren Tube angegeben ist, dass sie für mindestens 200 Anwendungen langt, 3-4x täglich verwendet, bedeutet, dass ich 50-67 Tage mit einer Tube hingekommen bin. Aufs Jahr gerechnet, selbst wenn man für die Hälfte des Jahres witterungsbedingt weniger ansetzt,verbrate ich damit rund 4-6 Tuben pro Jahr – macht, fern von Aktionen, 20-30 EUR nur für ne Handcreme pro Jahr…

Ja ich bin sehr rechnerisch veranlagt, seit ich gucken muss, wie ich meine Nährstoffe möglichst preisgünstig erstehe, da es recht viele sind.

So, und ganz ehrlich? Ich glaube nicht mal, dass 200 Anwendungen in der Tube stecken für so trockene Hände, wie ich sie in den letzten Jahren hatte! Also legen wir mal 150 zugrunde, wenn überhaupt et voila, man landet bei ca. 27-40 EUR…

Für eine H A N D C R E M E – und zwar für eine aus der Drogerie, nicht etwa für irgendne Edel-Handcreme – denen ich auch nicht pauschal eine bessere Wirkungs ausspreche, mach ich bei rein gar nichts am Preis fest – aber trotzdem! O_o

Jetzt versteh‘ ich auch endlich die „Norwegische Formel“

Günstig produziert
Zutaten aus dem „Chemiabaukasten“

+ teuer verkauft
hoher Produktpreis + Suggestion eines dauerhaften Anwendungsbedarfs durch scheinbar systematisches „Bedürftigkeit schaffen“ der Haut + gute Marketingstrategie

= für Neutrogena:

günstig produziert
+ teuer verkauft
+ wiederkehrende Käufe

= hoher Umsatz

= für den Anwender:

nur subjektiv gepflegte Haut (kein wirklicher, sondern nur ein vermeintlicher Pflege-Effekt)

= Geld verballert + keine Linderung, sondern eher durch langfristige Anwendung noch schädlich, wenn man mal auf die Inhaltsstoffe schielt…!

Testlauf #2

Kommen wir aufs Eigentliche zurück! ;o)

Der Testlauf erbrachte, dass meine Hände sich wie bereits in den ersten Tagen beobachtet, a. weiter pellte an vielen kleinen Stellen in den Handinnenflächen und b. sich permanent pergamentig-trocken-spannend anfühlten.

Auch jetzt, einige Tage nach finalem „Testabschluss“ = endgültigem Weigern, diese Un-Pflege weiter zu benutzen, sind meine Hände noch nicht „ganz aufm Damm“, vor allem der spannende Pergament-Effekt hält nach wie vor an.

Neutrogena? Nee! Lavera? Yeah! ;o)

Ich hoffe, dass sich das möglichst fix wieder legt – mithilfe der Lavera Basis-Handcreme, von der ich zwar die genaue Ergiebigkeit nicht weiß (wobei die aber auch relativ ist, siehe „200“ Anwendungen MINDESTENS…), jedoch, dass sie sehr ergiebig & wesentlich angenehmer auf der Haut ist, dass sie fix einzieht und dass sie keinen öligen Film hinterlässt, ebenso exklusive natürlich pellender Pergamenthaut.

Und die kostet mich dann 5 EUR für 125ml, ergo 4 EUR/100ml statt wie die No-trogena 7-10 EUR – und das dann in BDIH-zertifizierter Naturkosmetik-Qualität ohne jeglichen nicht ratsamen Inhaltsstoff fern der nichtssagenden und damit nicht einstufbaren Zutat „Parfum“!!!

chaoskoeppsche

...ist Mediengestalterin mit Leib & Seele, auch sonst recht kreativ, denkt & lebt gern alternativ und hat so einige Baustellen im Leben. Und ist eben ein chaosköppsche. Manchmal. Nicht immer. Aber wenn dann kreativ-chaotisch. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge