Skip to main content
Wohlduftendes Koeppsche - Natürliche Parfums

Koeppsches Dufterei(he): Wohlgeruch hoch 3
Kooperation

In den vergangenen Wochen habe ich euch in meiner Beitragsserie „Koeppsches Dufterei(he)“ bereits über meinen Weg weg von den konventionellen Düften und über den mit viel Liebe betriebenen üppig ausgestatteten Shop von Marisco Naturkosmetik berichtet.

Aller duften Dinge sind drei.

Heute folgt mein (vorerst?) letzter Teil rund ums Thema Düfte, in dem ich euch drei der zahlreichen wunderbaren Nischendüfte, die Marisco Naturkosmetik führt, vorstellen möchte.

Wie ich bereits im 2. Teil schrieb, entstand aus dem Mailverkehr mit Frau Scheiffgen (der Inhaberin von Marisco) heraus die Idee, eine Kooperation anzugehen. „Düfte testen & drüber schreiben“ – so der recht grobe Plan.

Dass daraus eine Beitragsserie von drei Teilen entstehen, ein Interview dabei sein und ich unter anderem einen halben Roman über meinen „Abschied“ von den handelsüblichen Düften schreiben würde, war weder geplant noch absehbar.

Und dann hatte ich auch noch die Qual der Wahl – ich durfte 3 Düfte frei wählen! Welch süße Qual!

Gut beraten: Sélection de Marisco

Schon vorab versuchte ich, möglichst viel über die Parfums, die mich interessierten, zu erfahren. Ich fand schlicht wenig bis nichts, es sind halt wirklich Nischenprodukte. Schade drum, aber kein K.O.-Kriterium.

Hätte ich spezifisch zu einem meiner favorisierten Produkte absolute No-Go Aspekte gefunden, wäre es ganz schnell aus meiner Favoritenliste raus gewesen. Habe ich aber nicht!

Frau Scheiffgen und ich mailten über meine Vorlieben & Abneigungen bei Düften, ich erzählte, in welche Düfte ich mich im marisco’schen Onlineshop verguckt hatte und so kristallisierten sich am Ende 3 Düfte heraus, die für’s Testen & gut Duften zu mir ziehen durften:

  • ‚After the Rain‘ von Arran Aromatics
  • ‚Rose & Jasmine‘ von Carbaline
  • ‚Uomo‘ von l’Erboristica

Frau Scheiffgen hat mir versichert, dass die Düfte frei von so genannten Phthalaten (synthetischen Duftverstärkern) sind. Meines Wissens nach lassen sich viele Duft-Unverträglichkeiten auf diese Duftverstärker zurückführen und nicht etwa auf die synthetischen Duftstoffe selbst.

Meine scheinbar auch, denn während ich die Düfte von „Fragrances of Ireland“ vor einigen Jahren schnell nicht mehr vertragen habe, komme ich bisher mit den 3 Marisco-Düften wunderbar klar.


‚After the Rain‘ von Arran Aromatics

Wer ist Arran Aromatics? (KLICK!)

Das Auge duftet mit. Oder so.

Der hübsche minimalistische Flacon mit silberner Kappe und goldenem Druck wird ummantelt von einer wirklich schmucken matten Papp-Faltschachtel in Beige- und Goldtönen.
Trifft genau meinen Geschmack und darf eine Weile als Deko-Element dienen.

Ein Duft wie frisch geduscht.

'After the Rain' von Arran Aromatics - Koeppsches Dufterei(he): Wohlgeruch hoch 3Den konventionellen Duschgels habe ich vor Jahren abgeschworen & ich vermisse sie auch kein bißchen.

Der Duft von ‚After the Rain‘ erinnert mich tatsächlich an frischen Frühlingsregen bzw., wie der Name schon sagt, an die Zeit NACH dem Regen! Aber eben auch irgendwie an konventionelle Duschgels – jedoch überhaupt nicht negativ.

Direkt nach dem Auftragen habe ich jedesmal diese seifig-duschgelige Assoziation, den ich für einen kurzen Moment eher störend finde.

Der hält jedoch nur kurz an und ist keineswegs so störend, wie ich es beim ersten Probe-Schnüffeln erwartet hatte.

Im Anschluss fühle ich mich an eine Mischung aus Kamille und frischem Gras erinnert, woher auch immer diese beiden Komponenten kommen sollen.

Ein Spritzer aufs Handgelenk und einer auf den Hals genügen vollkommen.

Trotz des frisch-grünen Dufts fühle ich mich wohlig eingehüllt, er umgibt mich erfrischend und klar und begleitet mich über den Tag. Im Laufe des Tragens verliert der Duft an Intensität und abends bleibt nur noch ein Hauch zurück, eine Erinnerung, wenn man so will. So sollte es sein.

Laut Marisco-Produktbeschreibung enthält ‚After the Rain‘ essentielle Öle: Limone, jungen Lavandin, Mandarine, Wacholder und Kardamon.

Kopfnoten: Zitrusfrüchte (Zitrone, Limone, Mandarine)
Herz- und Basisnoten: Rose, Moschus, edle Hölzer

Eine wie ich finde völlig untypische Kreuzung: Rose plus Zitrusfrüchte, Wacholder und Kardamon. Rose mit Lavendel, Hölzern und Moschus findet man durchaus häufiger. Zitrusfrüchte mit eher würzigen Komponenten ebenfalls. Aber alles miteinander? Mutig. Und Genial.

Genau diese Mischung hat mich gleich von Beginn an gereizt!

Und ich wurde nicht enttäuscht, obgleich ich mich echt enorm schwer damit tue, auch nur eine einzelne der Komponenten heraus zu riechen. Wirklich selten mit meinem Geruchssinn.
Lediglich, wenn ich an der verschlossenen Flasche rieche, ist für mich ein Hauch von Rose wahrnehmbar, auch hier aber umhüllt vom Gesamtduft.

Was auch immer dafür sorgt, dass alle Geruchskomponenten sich so sehr miteinander verquicken, ich mag den Duft wirklich sehr, würde aber hier und da gerne mal die jeweiligen Komponenten einzeln wahrnehmen können.

Wer frische, klare und dennoch komplexe und vielseitige Düfte mit nicht alltäglichen Duft-Verquickungen mag, für den dürfte ‚After the Rain‘ genau das Richtige sein.

Für Liebhaber von Düften mit nur 2,3 Duftkomponenten dürfte das Eau de Toilette mit seiner Vielschichtigkeit hingegen nichts sein.


‚Rose & Jasmine‘ von Carbaline

Wer ist Carbaline? (KLICK!)

Duft pur: Reduziert verpackt.

Sowohl der Flacon selbst als auch seine Umverpackung kommen überaus minimalistisch daher: In einem Satinbeutelchen, ohne Deckel und mit sehr reduziertem Aufdruck trudelte das Eau de Parfum bei mir ein.

Auch, wenn Satin nicht meins ist, Minimalismus mag ich dafür umso mehr. Einzig auf Reisen würde ich die Flasche nicht mitnehmen wollen in Ermangelung eines Deckels, aber da würde ich mir ganz einfach eine kleine Phiole für unterwegs abfüllen.

Eingelullt in florale Duftwelten.

'Rose & Jasmine' von Carbaline - Koeppsches Dufterei(he): Wohlgeruch hoch 3Sowohl Rose als auch Jasmin habe ich sehr gerne als Duft um mich, mit beiden zusammen hatte ich vorher noch nicht das Vergnügen. Dass dieser Duft einer meiner drei „Auserwählten“ wird, war also zu erwarten, auch ob der weiteren Komponenten.

Ich erwartete einen volumig weichen floralen und süßlichen Duft mit holzigen Komponenten und einer Prise frischen Grüns.

Kopfnoten: Galbanum, Bergamotte, Rosenblätter
Herznoten: Rosenholz, Veilchen, Maiglöckchen, Jasmin
Basisnoten: Sandelholz, Vetiver, Tonka, weißer Moschus

Und bekam genau das: Einen harmonischen und wunderbar unkomplizierten Duft mit „flauschig“ weichem Rosen- und Jasmin-Duft, begleitet von je einem Hauch der Hölzer und Grün.

Viele Düfte mit süß-floralen Komponenten haben eine pudrige Note. Pudrig mag ich grundlegend meist nicht und in Verbindung mit floralen Komponenten überhaupt nicht.

Bei Carbalines „Rose & Jasmine“ nehme ich erfreulicherweise überhaupt keine pudrige Komponente wahr!

Auch hier genügen je ein Spritzer auf Handgelenk & Hals definitiv, um den Tag über wohlig zu duften.

Auch hier findet man die Deklaration der Inhaltsstoffe auf der Rückseite des Flakons.

Und auch hier fällt der Begriff „Parfum“ ohne nähere Definition und sagt somit nichts über die Quellen der Duftstoffe aus – ob natürlichen und oder synthetischen Ursprungs, ob vegan oder nicht etc. pp.. Es gibt ebenso gut duftende, ausgeklügelte und gut verträgliche synthetische Komponenten wie es kritische natürliche Inhaltsstoffe gibt.

Ich persönlich bevorzuge Natürliches, ohne jedoch einen 1000%igen Bogen um synthetische Düfte zu machen.

Rein subjektiv empfinde ich das „Rose & Jasmine“ als natürlich duftend.

Vielleicht weiß ja jemand von euch mehr über Carbaline und mag uns erleuchten?

Carbalines „Rose & Jasmine“ ist quasi das absolute Gegenteil vom arran’schen „After the Rain“: Warm, weich, üppig, floral, süßlich.
Einzig gemeinsam haben sie, dass ihr Duft einen einhüllt, einnimmt, wohlig umgibt.


‚Uomo‘ von l’Erboristica

Wer ist l'Erboristica? (KLICK!)

'Uomo' von l'Erboristica - Koeppsches Dufterei(he): Wohlgeruch hoch 3Gradlinig durch und durch.

Der kantige minimalistische Flacon mit goldenem Deckel kommt in einer schönen matten Pappfaltschachtel in Braun- und Goldtönen daher. Von außen wie von innen schön zurückhaltend und dennoch ansprechend gestaltet. Prima, gefällt!

Solls geben: Unkompliziert maskulin.

In diesen Duft hatte ich mich von der Beschreibung her gleich verliebt!

Duftkomponenten:
Zitrus, Bergamotte und Mandarine. Pinker Pfeffer und Kardamon. Amber und Leder. Sandelholz und Patschuli.

Die Tatsache, dass das Eau de Toilette mit dem aussagekräftigen Namen „Uomo“eigentlich als Männerduft gedacht ist, störte mich nicht im Geringsten: Haaaaben!

Tatsächlich war dies der erste der 3 Düfte, bei dem ich mir sicher war, ihn testen zu wollen. In Absprache mit Frau Scheiffgen wollten wir mal schauen, ob er wirklich was für mich oder doch eher etwas für meinen Mann ist. Für den Fall der Fälle wäre halt mein Mann der aktive Tester und ich der passiv-schnüffelnde Part.

„Uomo“ kam, duftete rundum wohlig – und siegte!

Allerdings tatsächlich bei meinem Mann.

Sowohl mein Mann als auch ich finden den Duft wirklich einzigartig:
Sanft, weich
und warm. Holzig, dezent herb und frisch. Kurz: absolut einnehmend und trotz seiner Fülle so herrlich unkompliziert!

Man nimmt es den ganzen Tag über mild und hintergründig wahr, es umgibt einen immerzu – und dennoch dominiert es nicht, stört nicht, drängt sich nicht in den Vordergrund.

Mein Mann bedient das Klischee, dass Männer das Wort „Feindosierung“ nicht im praktischen Sinne kennen, nur zu gut. Wieviele Sprühstöße er jeweils nimmt, weiß ich nicht. Sehr wohl aber, dass das „Uomo“ so oder so nicht überdosiert daherkommt.

Seitdem der l’Erboristica-Duft bei uns einziehen durfte, haben seine anderen, eigentlich heiß geliebten Düfte kaum noch eine Chance!

Als er vor Kurzem eine Nacht außer Haus verbrachte, war er richtig grummelig darüber, dass ich das Eau de Toilette für meine Beitragsreihe hier behalten habe!

Mein duftes Fazit

Habe ich einen Favoriten? Ganz klares „Nein!“. Ich habe gleich drei Favoriten!

Jeder der drei von mir getesteten Düfte ist für sich genommen im durch und durch positiven Sinne absolut speziell, nichts Allerweltsmäßiges und begleitet einen wohlriechend durch den Tag!

Während Arran Aromatics‘ „After the Rain“ frisch, klar und dennoch üppig-komplex daherkommt, punkten sowohl Carbalines‘ „Rose & Jasmine“ bei mir als auch l’Erboristicas‘ „Uomo“ bei/an meinem Mann mit ihrer jeweils ganz eigenen volumig warm einnehmenden Fülle und Unkompliziertheit!

Arra…wie? Carba…wer? l’Erbo…was?

Kennt ihr vielleicht einen oder gar alle der drei der Hersteller, deren Düfte ich testen durfte? Wenn, wie sind eure Erfahrungen mit diesen und natürlich auch mit anderen Herstellern von nicht alltäglichen Nischendüften?

Merci beaucoup gen Brüggen!

Ganz ❤️lich bedanken möchte ich mich bei Frau Scheiffgen von Marisco Naturkosmetik – für unseren super lieben Kontakt, eine erstklassige individuelle Beratung, für’s zur Verfügung stellen dieser drei wirklich einmaligen Düfte, fürs Löcher in den Bauch fragen dürfen und für ihre Geduld im Vorweihnachts-Kuddelmuddel!


Quellen:

http://www.marisco-naturkosmetik.de
https://www.arran.com/products
https://www.arran.com/cruelty-free
http://www.bbc.com/news/uk-scotland-scotland-business-27254649
http://www.eveningtimes.co.uk/lifestyle/13272665.Sweet_scent_of_success_for_Arran_Aromatics
http://www.carbaline.it
http://www.everything-was-tested.de/2015/09/23/rund-ums-friseurdepot/
http://www.athenas.it


Meine Dufterei(he):

Teil 1: Koeppsches Dufterei(he): Natürliche Parfums & wie ich dazu kam
Teil 2: Koeppsches Dufterei(he): Marisco Naturkosmetik
Teil 3: Koeppsches Dufterei(he): Wohlgeruch hoch 3


Die Düfte wurden mir unentgeltlich von Marisco Naturkosmetik zum ausgiebigen Testen & offenen und ehrlichen darüber Bloggen zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag spiegelt nichts als meine eigenen ungefilterten Ansichten wieder.

Die Fotos habe ich selbst aufgenommen & bearbeitet.

chaoskoeppsche

...ist Mediengestalterin mit Leib & Seele, auch sonst recht kreativ, denkt & lebt gern alternativ und hat so einige Baustellen im Leben. Und ist eben ein chaosköppsche. Manchmal. Nicht immer. Aber wenn dann kreativ-chaotisch. ;-)

2 Gedanken zu „Koeppsches Dufterei(he): Wohlgeruch hoch 3
Kooperation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge