Skip to main content

Literoptikustik

// Literatur

Krimis & Thriller

Inzwischen eher selten – es gibt genug echten Mist auf der Welt. Wenn dann Maxime Chatham, Dean Koontz uvm.

„Schwere Kost“

Gottfried Benn

Bitterste Ansichten, scheinbar völlig emotionslos, ohne Mitleid und frei jeder Scheu. Eine Realitäts-Klatsche mit „That’s life“ als Aufschrift statt rosa irealistischem Kitsch-Geblubbere.

George Orwell

„1984“ habe ich gekauft & verschlungen – und immer wieder gedacht „Na, SO übel is die Realität nu auch nicht!“. Heute denk‘ ich, dass Orwell vor mittlerweile 60 Jahren eben doch erschreckend häufig treffend schwarz gemalt hat.

Dauerwartend

Eine Uralt-Ausgabe von „Krieg und Frieden“ (Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi), „Schöne neue Welt“ (Aldous Huxley „Wir“ (Jewgeni Samjatin), „Farm der Tiere“ (ebenfalls Orwell) sowie Diverses von Charles Bukowski.

Vermischtes

Ken Grimwood, David LodgeRobin Sloan, Matt Haig, Peter Høeg, Carl Hiaasen usw. usf..

// Optik

Fiction, Comedy, Dramedy

Filme

Blue Valentine, Charlie & die Schokoladenfabrik, Mr. Nobody, The Fall, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty, HER, The Grand Budapest Hotel, Angel-A, Once uvm..

Serien

Billions, Dr. Who, Elementary, Killjoys, Orphan Black, Sherlock, Suits, The Librarians, Tote Mädchen lügen nicht, Pretty Little Liars …

Kult, anders, irgendwie hängen geblieben

Backstrom, HAPPYish, The Nightmanager, Torchwood, Chuck, Gilmore Girls, Pushing Daisies, Ringer, Sanctuary, Six Feet Under, Sense 8, Warehouse 13, Room 104 …

// Akustik

Immo rauf & runter

Bishop Briggs, Arctic Monkeys, Kodaline, Matthew and the Atlas, Wrabel, Daron Malakian and the Scars on Broadway, Nothing but Thieves …

Dauerhörer

Bastille // Dan Smith solo // Randalf // Annie Oakley Hanging // Dan and Ralph …

Die schmidt’schen Kreationen lullen ein – mal direkt, mal später. Ob aus’m Studio oder live.

Vor einiger Zeit schrieb ich noch „So langsam muss er nachlegen, der Herr Schmidt.“. „Bad Blood“ ist immerhin schon von 2013, die erweiterte Neuauflage „All this Bad Blood“ ebenfalls und das Mixtape „VS – Other People’s Heartache, Pt. III“ wurde Ende 2014 veröffentlicht. Nun sind die Buam um Dan Smith aber auch sehr sehr lange und ausführlich auf Tour gewesen …

Und nachgelegt hat er: Was habe ich mich gefreut, als im September endlich „Wild World“ raus kam! Und das Warten hat sich gelohnt – wieder einmal anders als alles Vorherige, wieder einmal ein Geniestreich! Mit jedem Ton, jedem Wort und jedem Bild in jedem Video!

Ron Pope

Ein echtes Independent Ausnahmetalent aus „Amiland“ – mal balladig, mal poppig, mal folkig. Lauschen & genießen.

Siddharta

„Rh-“ – die bekannteste englischsprachige Scheibe & DER Immerwiedergernehörer. Einmalige Stimme, eigen(willig)er Stil, Rotz, Kritik, Witz – was will das geneigte Öhrle mehr?
… außer englischsprachigen Nachschub im Stile der „Rh-“ eben.

To Kill A King

Einprägsame Stimme, wertige Musik, sympathisch-verrückter Front-Chaot (Ralph Pelleymounter, alter Kumpel von Dan Smith).

Twenty One Pilots

Tyler Joseph und Josh Dun – freaky, abwechslungsreich, anders, bunt – visuell wie akustisch.

Vermischtes

Raury, Maximo Park & diverse Paul Smith-Projekte, Faber, Bon Iver, Glen Hansard / The Frames, Editors, The Weeknd, alt-J, Bedouin Soundclash, Mumford & Sons (seit banjofrei), Fink, The Last Shadow Puppets, Blaudzun / Haty Haty, Grizfolk, Imagine Dragons, The Wombats, Alex Turner, Regina Spektor, Miike Snow, Amber Run, James Blake, Alligatoah, Jack Savoretti, Kasabian, Jack Garratt, Agnes Obel, …