Skip to main content

Pareyedolia oder mit Essen spielt man (nicht).

Ich hab grad schoooon ein wenig überlegt, welcher Oberbegriff meine Augen-auf-Lebensmittel-Bappereien wohl gut umschreiben könnte.

Dinge mit Gesicht passt ja nicht so recht – ich zwing‘ dem „unschuldigen Gemüse“ die Gucker erst auf.

Es fing so harmlos an …
„Hey, guck mal, die Zitrone sieht aus wie …, fehlen nur noch die Augen.“ ZACK! Stift, Zettel, Schere. FERTIG.

Erste Reaktion meines Mannes: „Du bist SO bekloppt!“, gefolgt von direktem Handy-Knipsen.

Mittlerweile bappen 3 Augenpaare und ein ähem… seht und (ent)rätselt selbst… (auch latent gesichtsähnlich) von Magneten gehalten am Kühlschrank.
Meist gucken sie uns von da aus einfach nur stumm zu. Manchmal aber… ja, manchmal, da bin ich wieder „SO bekloppt“, schnappe mir die Glubscherchen und nötige unschuldige Lebensmittel dazu, doof aus der Wäsche zu gucken.

 

chaoskoeppsche

...ist Mediengestalterin mit Leib & Seele, auch sonst recht kreativ, denkt & lebt gern alternativ und hat so einige Baustellen im Leben. Und ist eben ein chaosköppsche. Manchmal. Nicht immer. Aber wenn dann kreativ-chaotisch. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge